Klaus Voormann

Wird verdient mit dem Echo für sein Lebenswerk ausgezeichnet …

© picture-alliance/dpa/A. Burgi

… und Klaus Voormann hat er sich mit seiner Entscheidung diese Auszeichnung zuückzugeben ganz bewusst Zeit gelassen. Er habe die Texte des umstrittenen Albums von Farid Bang und Kollegah gelesen, um sich so eine fundierte Meinung bilden zu können. Mit der Rückgabe des Preises wolle er „sein Unverständnis ausdrücken gegenüber der Verantwortungs- und Geschmacklosigkeit aller verantwortlichen Beteiligten, die es nicht geschafft haben, rechtzeitig Konsequenzen zu ziehen“.

Klaus Voormann kritisiert weiter, dass die Rapper nicht nur ausgezeichnet wurden, sondern dass ihnen auch noch „eine martialische Performance“ bei der Gala ermöglicht worden sei. „Meinen Laudator und Freund Wolfgang Niedecken und mich derart ins offene Messer laufen zu lassen, indem man uns beide und große Teile des Saalpublikums damit in Schockstarre versetzt hat – und das, obwohl wir nicht eine Textsilbe verstanden haben –, zeugt nicht für die Wertschätzung einer Lebenswerk-Auszeichnung“, schreibt er.

Schreibe einen Kommentar